5. Pfungstädter Klassik-Geländefahrt

Am 24. und 25.02. fand in Pfungstadt bereits zum fünften Mal die jährliche Klassik-Geländefahrt für Solo-Motorräder und Motorradgespanne bis Baujahr 1988 statt. Auch vier Fahrer des MSC Sandhausen 1951 e.V. im ADAC waren mit von der Partie und repräsentierten unseren Verein. Dies waren Rainer Sauer, Frank Eisinger, Volker Hessenauer und Uli Hahn. Bereits am Samstagnachmittag, bei der Papier- und technische Fahrzeugabnahme, bekam man einen Vorgeschmack auf die frostigen Temperaturen und den eisigen Wind. Toll, dass der MC-Pfungstadt so gut vorgesorgt und extra für diese Veranstaltung ein beheiztes Zelt aufgebaut hatte. So konnte der Samstag bei gemütlichem Zusammensein im Zelt bei guter Bewirtung und Benzingesprächen ausklingen.

 

Am Sonntag fand zuerst die Fahrerbesprechung statt bevor um 9.15 Uhr die ersten Fahrer auf die Strecke gingen. Insgesamt gingen 87 Starter in 3 Klassen an den Start. Gefahren wurden 8 Runden à 13,5 km. Ein Streckenabschnitt wurde als gewertete Sonderprüfung zweimal auf Gleichmässigkeit und zweimal auf Zeit befahren. Zwei weitere gewertete Punkte waren eine Beschleunigungsprüfung und ein Slalom der zweimal auf Gleichmässigkeit gefahren werden musste.

 

Im Verlaufe des Tages wurde es durch den wolkenlosen Himmel und die Sonne immer wärmer, so dass manch ein Fahrer sogar die morgendliche Garderobe etwas abspeckte. Man sah nur zufriedene Gesichter und die Fahrer und auch die Zuschauer hatten sichtlich Spaß.

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2018 des Motorsportclubs Sandhausen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Rainer Siegel zahlreiche Mitglieder des Motorsportclubs Sandhausen am Freitag den 02. Februar 2018 im Vereinsheim des Hundesportvereins in Sandhausen begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Herbert Müller und den anwesenden Ehrenmitgliedern Margarethe Müller Werner Billmann und Willi Hessenauer.

 

Die auch in diesem Jahr wieder sehr gut besuchte Versammlung zeigte die Verbundenheit der Mitglieder mit ihrem Club.

 

Anschließend gedachte man den verstorbenen Mitgliedern Kurt Falter, Walter Baust und Heinz Bähr. Heinz Bähr war seit 2004 Ehrenmitglied beim MSC Sandhausen.

 

In seinem weiteren Bericht gab Rainer Siegel einen Überblick über die Aktivitäten des Vereins. Dieses waren die 8. Adolf Ockert Geländefahrt mit über 100 Startern, das ADAC Fahrradturnier für die dritten Klassen der Grundschule, Schilder an den Ortseingängen für die Aktion Sicherer Schulweg, Übergabe der ADAC Warnwesten für die Erstklässler, Seniorenfahrten, Nikolausfeier, Kerwe, Wanderungen und Ausflüge. Alle Aktivitäten waren von den Verantwortlichen organisiert und mit Hilfe der Mitglieder und Freunde des Vereins durchgeführt worden.

 

Erfreulich war, dass man im vergangenen Jahr auch 8 neue Mitglieder begrüßen konnte.

 

Der anschließende Bericht des Schatzmeisters Markus Stegmaier war positiv, der Verein steht finanziell auf gesunden Beinen. Die Kassenprüfung bestätigte die Richtigkeit und vorbildliche Führung der Kasse.

 

Sportleiterin Regina Knobloch berichtete über die sportlichen Erfolge im Jahr 2017. Dies waren Teilnahmen am DJMV, IGE, GCC, Amateur Cup, Hessen Cup, Südwest Cup, Ladis Cup und verschiedenen Classicveranstaltungen.

 

Als nächster Punkt standen die Neuwahlen auf der Tagesordnung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. So konnte unter der Leitung von Roland Winter und Markus Stegmaier neu gewählt werden. Vor Beginn der Wahlen dankte der 1.Vorsitzende Rainer Siegel dem 2. Vorsitzenden Markus Seiler und Sportleiterin Regina Knobloch für ihre Verdienste in der Vorstandschaft. Beide waren nicht mehr zur Wahl angetreten. Markus Seiler war 30 Jahre lang ein Aktivposten in der Vorstandschaft.

 

Aktuell setzt sich die Vorstandschaft aus folgenden Mitgliedern zusammen: 1. Vorsitzender: Rainer Siegel, Stellv. Vorsitzender: Philipp Leininger, Sportleiter: Martin Werz, Schatzmeister: Markus Stegmaier, Schriftführer/Pressewart: Ralf Heidinger, Beisitzer Mitgliederbetreuung: Klaus Eberhard, Beisitzer Mini Car: David Ehrbar, Beisitzer Enduro/Cross: Volker Hessenauer, Beisitzer Vergnügen: Nicole Heidinger.

 

Als nächstes wurden die Planung und die Veranstaltungen für das Jahr 2018 bekannt gegeben. Nachdem keine Anträge eingegangen waren kam man zu den zahlreichen Ehrungen der langjährigen Mitglieder. Sehr erfreulich war, dass man an diesem Abend das anwesende Ehrenmitglied Werner Billmann für 60 Jahre Treue zum Club ehren konnte. Der 1. Vorsitzende Rainer Siegel bedankte sich bei allen herzlich für ihre Treue zum Verein.

 

Dann kam man zur Ehrung der Sportfahrer. Hier zeigen gerade die Platzierungen der Kinder und Jugendlichen in ihren jeweiligen Klassen, wie wichtig das Training ist. Deshalb, so der 1. Vorsitzende Rainer Siegel, setzt der MSC Sandhausen verstärkt auf Jugendförderung und Jugendtraining mit einem eigenen Jugendtrainer.

 

In der Gruppe der Erwachsenen belegten Martin Werz, Patrick Geiger und Lutz Beste die ersten drei Plätze. Auf den weiteren Plätzen folgten Anna Knobloch, Michael Baumann, Mathias Lang, Rainer Siegel, Uli Hahn, Michael Pausch, Götz Koch und Bernd Balk.

 

Bei der Jugend konnte sich Leo Koch vor Aaron Kowatsch durchsetzen. Die weiteren Platzierten waren Angelina Felici, Domenico Felici, Lucas Hofstetter, Sarah Knobloch, Jason Leininger, Timo Lang, Gloria Siegel und Luca Schmidthäusler.

Am Ende der Versammlung bedankte sich Rainer Siegel noch einmal bei allen Anwesenden und schloss die Sitzung. Auch für das Jahr 2018 sind wieder eine Vielzahl an Veranstaltungen geplant. Über alle Termine wird in der Presse und auf der Internetseite des MSC unter www.msc-sandhausen.de rechtzeitig berichtet werden. RH

 

 

 

Endurosport zum Anfassen beim MSC Sandhausen

Am Samstag den 29. Juli hieß es wieder einmal „Auf die Plätze, Fertig, Los“.

 

Fahrtleiter und Ehrenvorsitzender Herbert Müller vom MSC Sandhausen konnte die achte Int. ADAC Adolf Ockert Gedächtnis-Geländefahrt starten und die rund 120 Fahrer aus Deutschland,  Frankreich und Belgien mit ihren Motorrädern und Gespannen bei herrlichem Sommerwetter auf die rund 25 km lange Fahrt rund um Sandhausen schicken. Aber bis es soweit war hatte das Organisationsteam um den 1. Vorsitzenden Rainer Siegel unzählige Stunden in die seit einem Jahr laufenden Vorbereitungen investiert. Aber dafür wurden alle, Vorstandschaft, Helfer, Zuschauer und die Teilnehmer selbst mit einer großartigen Veranstaltung belohnt. Bereits am Donnerstag waren die ersten Fahrer angereist. Ihnen wurden ihre Plätze auf dem Parkplatz des Walter Reinhard Stadions, der Fahrerlager und Austragungsort war, zugewiesen. In der Zwischenzeit liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren weiter. Tische und Bänke, Herrichten der Stände für die Bewirtung, Feuerlöscher und Warnwesten für die Helfer und vieles mehr. Alles musste aufgebaut und hingerichtet werden. Am Freitag begann das Fahrerlager sich zeitig zu füllen. Den Ankommenden wurden ihre Stellplätze zugeteilt um den Parkplatz optimal auszunutzen. Gegen Mittag waren dann auch die Vorbereitungen rund um das Walter Reinhard Stadion und die Fahrtstrecke abgeschlossen. So konnte man ab 15 Uhr pünktlich mit der Papier- und technischen Abnahme der Fahrzeuge beginnen.

 

Um 19:30 Uhr waren die Tische und Bänke am Stadion gefüllt und die Anwesenden von Markus Seiler und seinem Bewirtungsteam schon bestens versorgt. Zuerst hielt unser 1. Vorsitzender Rainer Siegel die Begrüßungsrede. Bürgermeister Kletti begrüßte im Anschluss daran die Teilnehmer der Fahrt im Namen der Gemeinde Sandhausen. Danach wurden die Fahrer von unserem Fahrtleiter und Ehrenvorsitzenden Herbert Müller begrüßt der im Anschluss mit der Fahrerpräsentation und  Motorradvorstellung begann. Herbert Müller rief die verschieden Fahrer mit ihren Maschinen nach vorne. Jeder hatte über sein Fahrzeug eine interessante Geschichte zu erzählen. Herbert Müller, der die meisten Fahrer teilweise schon jahrzehnte kennt, konnte über deren Erfolge berichten. Im Anschluss daran saß man noch zusammen und Benzingespräche machten die Runde.

 

Am Samstagmorgen ging es dann an den Start. Unter der Regie von unserem 2. Vorsitzenden Markus Seiler war der Aufleger eines Sattelschleppers zu einer Startrampe umgebaut worden. Hier hatten die Teilnehmer schon die erste Hürde zu überwinden. Sie mussten ihre Maschinen die Rampe hochschieben und von dort aus starten. Als dann Fahrtleiter Herbert Müller die Fahne schwenkte und den Start freigab, waren die über hundert Solo und Gespannfahrer aus dem In- und Ausland ganz in ihrem Element.

 

Nach ihrer Fahrt durch Sandhausen ging es über den Strangweg auf unser Übungsgelände. Dort fand die erste Sonderprüfung statt. Von da aus ging es über Neurott und Bruchhausen weiter über Feldwege Richtung Kirchheimer Mühle. Nach der Überquerung der L598 wartete schon die Trialprüfung. Der hohe und steile Erdhügel ließ so manchen Fahrer an seine Grenzen stoßen. Erholen konnten sich die Fahrer dann bei der Fahrt Richtung Vereinsheim des Hundevereins. Dort war wiederum ein Acker abgesteckt auf dem die Fahrer ihren Maschinen bei der zweiten Sonderprüfung freien Lauf lassen konnten. Danach ging die Fahrt zurück nach Sandhausen. Insgesamt mussten vier Runden absolviert werden.

 

Im Fahrerlager angekommen blieb dann jedoch bis zur Siegerehrung genügend Zeit, Fahrer und Maschine von Staub und Schlamm zu befreien. Gegen 18:30 Uhr war es dann soweit. Die Auswertung war abgeschlossen und die Fahrer konnten geehrt werden. Der erste Vorsitzende des MSC, Rainer Siegel, bedankte sich nochmals bei der Gemeinde Sandhausen und allen Helfern für die Unterstützung. Die Ehrungen wurden von Fahrtleiter Herbert Müller und Rainer Siegel ausgeführt. Nach der Bekanntgabe der Sieger in den einzelnen Gruppen nahmen die Fahrer Ihre Urkunden freudig entgegen.

 

Anders als in den Jahren zuvor, hat sich der MSC entschlossen das Geld für die Pokale zu stiften. Ebenso wurde eine Spendenkasse aufgestellt. Die Summe wurde am Ende durch den MSC Sandhausen noch einmal aufgerundet und so können dem Sozialfond der Gemeinde Sandhausen 1.500 Euro gestiftet werden.

 

Nach der Siegerehrung bedankten sich die Fahrer bei den Verantwortlichen und sprachen ein großes Lob für die gelungene Veranstaltung aus. Es wurde wieder einmal deutlich, welchen Stellenwert diese Veranstaltung und der Motorsportclub Sandhausen in Endurokreisen auch außerhalb Deutschlands besitzt. Der MSC Sandhausen bedankt sich nochmals bei Herrn Bürgermeister Georg Kletti, der Gemeinde Sandhausen, Walter Breiter für die Unterstützung rund das Walter Reinhard Stadion, den Anwohnern und allen Helfern und Besuchern unserer Veranstaltung. Ein ganz besonderer Dank geht auch an die Landwirte, welche uns ihr Gelände zur Verfügung gestellt haben und an alle Sponsoren.

 

Die genauen Platzierungen der einzelnen Fahrer, weitere Informationen und Neuigkeiten finden sie auf unserer Homepage unter www.msc-sandhausen.de

 

 

 

 

Mitgliederversammlung 2017 des Motorsportclubs Sandhausen

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung konnte der 1. Vorsitzende Rainer Siegel zahl-reiche Mitglieder des Motorsportclubs Sandhausen am Freitag den 17. Februar 2017 im Vereinsheim des Hundesportvereins in Sandhausen begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Herbert Müller und den anwesenden Ehrenmitgliedern Margarethe Müller und Willi Hessenauer sowie der Jugend und den anwesenden Neumitgliedern. Die auch in diesem Jahr wieder sehr gut besuchte Versammlung zeigte die Verbundenheit der Mitglieder mit ihrem Club.

 

Anschließend gedachte man den verstorbenen Mitgliedern Peter von Campenhausen und Paul Klingler.

 

In seinem weiteren Bericht gab Rainer Siegel einen Überblick über die Aktivitäten des Vereins. Dieses waren verschiedene Feste, das ADAC Fahrradturnier für die dritten Klassen der Grundschule mit über hundert Kindern, Schilder an den Ortseingängen für die Aktion Sicherer Schulweg, Übergabeveranstaltung der ADAC Warnwesten für die Erstklässler, Seniorenfahrten, Nikolausfeier, Kerwe, und Sicherheitstrainings für Pkw und Motorrad. Alle Aktivitäten waren von den Verantwortlichen organisiert und mit Hilfe der Mitglieder und Freunde des Vereins durchgeführt worden. Erfreulich war, dass man im vergangenen Jahr auch 10 neue Mitglieder begrüßen konnte.

 

Der anschließende Bericht des Schatzmeisters Markus Stegmaier war positiv, der Verein steht finanziell auf gesunden Beinen. Die Kassenprüfung bestätigte die Richtigkeit und vorbildliche Führung der Kasse.

 

Sportleiterin Regina Knobloch berichtete über die sportlichen Erfolge im Jahr 2016. Dies waren Teilnahmen am DJMV, IGE, GCC, Amateur Cup, ADAC MX Masters und verschiedenen Classicveranstaltungen. Beim GCC wurde der 16 jährige Domenico Felici trotz einer Verletzung noch Erster in der Gesamtwertung. Der neunjährige Aaron Kowatsch konnte beim Stuttgarter ADAC Supercross den Gesamtsieg erringen. Auch die anderen Starter belegten in ihren jeweiligen Klassen gute Platzierungen. In der Abteilung Mini Car wurde David Ehrbar in seiner Klasse „Formel Eins“ Vizeeuropameister.

 

Als nächster Punkt standen die Neuwahlen auf der Tagesordnung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. So konnte unter der Leitung von Frank Süsser und Knut Doll neu gewählt werden. Aktuell setzt sich die Vorstandschaft aus folgenden Mitgliedern zusammen: 1. Vorsitzender Rainer Siegel, 2. Vorsitzender Markus Seiler, Schatzmeister Markus Stegmaier, Schriftführer / Pressewart Ralf Heidinger, Sportleiterin Regina Knobloch, Beisitzer Mitgliederbetreuung Klaus Eberhard, Referent Enduro/Motocross Volker Hessenauer, Beisitzer Mini Car David Ehrbar und Vergnügungsausschuss Nicole Heidinger.

 

Als nächstes wurden die Planung und die Veranstaltungen für das Jahr 2017 bekannt gegeben. Höhepunkt wird dabei die am 28. und 29.07.2017 geplante 8. Adolf Ockert-Gedächtnis Geländefahrt sein.

 

Nachdem keine Anträge eingegangen waren kam man zu den Ehrungen. Mit der Ewald Kroth Medaille des ADAC wurden Mitglieder für ihre Verdienste um den Motorsport geehrt. Die Medaille in Bronze erhielten Christa Baureis, Egbert Beste, Knut Doll, Klaus Eberhard, Michael Frauenfeld, Ralf Heidinger, Nicole Heidinger, Willi Hessenauer, Volker Hessenauer, Rainer Siegel, Markus Stegmaier, Frank Süsser. In Silber Margarete Müller, Markus Seiler, Michael Veit. In Gold Manfred Engler.

 

Nun folgten die Ehrungen der langjährigen Mitglieder.

 

25-Jahre: Johannes Bauer, Dominik, Klaus, Philipp und Ulrike Eberhard, Walter Günther, Jürgen Herbold, Rudolf Schneider, Markus Stegmaier, Frank Süsser, Daniel Venohr.

 

35-Jahre: Uwe Buhmann, Volker Hessenauer, Reiner Sauer. 40-Jahre: Erich Balles, Rolf Ludwig Baumann.

 

60-Jahre: Willi Beldermann.

 

65-Jahre: Bodo von Campenhausen.

 

Bei den Anwesenden bedankte sich der 1. Vorsitzende Rainer Siegel herzlich für ihre Treue zum Verein.

 

Unter der Leitung der Sportleiterin Regina Knobloch kam man dann zur Ehrung der Sportfahrer. Hier zeigen gerade die Platzierungen der Kinder und Jugendlichen in ihren jeweiligen Klassen, wie wichtig das Training ist. Deshalb, so der 1. Vorsitzende Rainer Siegel, setzt der MSC Sandhausen verstärkt auf Jugendförderung und Jugendtraining.

 

In der Gruppe der Erwachsenen erreichte Anna Knobloch den ersten Platz gefolgt von Patrick Geiger, Mathias Lang und Reiner Sauer. Auf den weiteren Plätzen folgten Lutz Beste, Volker Hessenauer, Rainer Siegel, Bernd Balk und Joachim Sauer.

 

Bei der Jugend konnte sich Domenico Felici vor Aaron Kowatsch und Leo Koch durchsetzen. Die weiteren Platzierten waren Angelina Felici, Timo Lang, Jason Leininger und Gloria Siegel.

 

Am Ende der Versammlung bedankte sich Rainer Siegel noch einmal bei allen Anwesenden und schloss die Sitzung. Auch für das Jahr 2017 ist wieder eine Vielzahl an Veranstaltungen geplant. Über alle Termine wird in der Presse und auf der Internetseite des MSC unter www.msc-sandhausen.de rechtzeitig berichtet werden. RH

 

 

ADAC Fahrradturnier der Grundschüler 2016

Auch in diesem Jahr veranstaltete der MSC sein Fahrradturnier für die dritten Klassen der Grundschule. Bei diesem Wettbewerb können sich die Kinder in weiteren ADAC-Entscheidungsfahrten bis auf Bundesebene behaupten.

 

Die Helfer hatten sich am 09.07.2016 um 7.00 Uhr getroffen und gemeinsam den Parcours bestens vorbereitet. So konnte das Turnier reibungslos durchgeführt werden. Fünf Klassen mit über 100 Kindern fanden sich ab 8.00 Uhr im Stundenrhythmus auf dem Hof des Friedrich Ebert-Schulzentrums ein. Lautstark unterstützt von Ihren Eltern und Lehrern hatten die Mädchen und Jungen die Strecke zu bewältigen. Während die Schüler die Strecke erklärt bekamen wurden die Räder noch auf ihre vorschriftsmäßige Ausrüstung untersucht. Bei zum Beispiel fehlender Beleuchtung oder nicht vorhandener Klingel gab es dann schon vor dem Start Strafpunkte. Hier noch mal die Aufforderung an die Eltern, die Fahrräder ihrer Kinder regelmäßig zu überprüfen.

 

Alles andere als ein Kinderspiel war es dann auch, mit möglichst wenig Fehlerpunkten die anspruchsvollen Aufgaben zu meistern. Spur- und Schrägbrett, der Achter aus aufgestellten Klötzen, einhändig im Kreisel zu fahren und punktgenaues Bremsen stellten eine große Herausforderung dar. Hatten die Kinder den Parcours bewältigt gab es vom MSC noch ein Getränk.

 

Es zeigte sich auch in diesem Jahr, dass der Kreisel mit der Kette die schwerste Prüfung war. Aber auch bei vermeintlich leichteren Aufgaben hatte man schnell Strafpunkte kassiert. Die Schüler haben sich jedoch insgesamt recht gut bewährt und die Aufgaben gemeistert. Als Preise gab es wieder Trinkflaschen, gefüllt mit einem Gutschein und einem Reifenreparaturset. Gestiftet wurden die Preise vom MSC und dem Sandhäuser Fahrradgeschäft Bike n` Boat. Auf diesem Weg ein großes Dankeschön an Sascha Römer für seine Unterstützung. Im Zuge der Urkundenübergabe in der Schule werden die Preise an die drei Bestplatzierten der jeweiligen Schulklassen ausgeteilt. Vielen Dank auch an die fleißigen Helfer und die Hausmeister des Friedrich Ebert-Schulzentrums. RH